Freie Liste Idar-Oberstein e.V

Gemeinsam aktiv für unsere Stadt

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

 



Finanzspritze: Stadt Idar-Oberstein gleicht Fehlbeträge der Jakob-Bengel-Stiftung aus

(Nahe-Zeitzung vom 04.12.2017)


Da hatten einige mit Diskussionsbedarf gerechnet. Letztlich war die Entscheidung, dass die Stadt Fehlbeträge der Einrichtung Industriedenkmal Jakob Bengel ausgleicht, aber nur Formsache in der jüngsten Sitzung des Stadtrates.

Seit fast zehn Jahren wird das Industriedenkmal im Rahmen der Städtebauförderung vonseiten der Stadt Idar-Oberstein mit hoher Bezuschussung des Landes saniert. Mehr Informationen... .



Falsches Signal oder verdiente Belohnung? Stadtvorstand bekommt mehr Geld

(Nahe-Zeitzung vom 01.12.2017)


Haben sie es angesichts der Mehrbelastung nach dem Wegfall des dritten Stadtvorstandsmitglieds einfach verdient oder ist es „das falsche Signal an die Bürger“, wie Bernhard Zwetsch (FDP) kritisierte? Die Meinungen über eine Höhergruppierung sowohl des Oberbürgermeisters wie auch des Bürgermeisters gingen im Stadtrat weit auseinander. Am Ende und nach vielen Wortmeldungen stimmten 24 Ratsmitglieder der Höhergruppierung zu, acht (aus den Reihen der LUB, der FDP und der Linken) stimmten dagegen, zwei Parlamentarier enthielten sich.

Mehr Informationen... .


Bericht zeigt Fortschritte: Masterplan macht Idar-Oberstein schöner

(Nahe-Zeitzung vom 30.11.2017)


Das kann sich sehen lassen. Und passend zur Vorweihnachtszeit, kann man sich nicht genug über das Geschenk „Aktive Stadt“ (Städtebauförderprogramm) freuen, das im Jahr 2016 im Masterplan „Vision 2030“ mündete und zum Ziel hat, dass Idar-Oberstein regional und überregional als der „Edelstein der Nationalparkregion“ funkelt.

Mehr Informationen... .

 

Spießbratenfest: Trotz Defizit auf einem guten Weg

(Nahe-Zeitzung vom 09.11.2017)

 

Wenn üblicherweise von Defiziten die Rede ist, ziehen die Mitglieder des Hauptausschusses die Augenbrauen hoch. In diesem Fall aber nicht: Ein Defizit von insgesamt fast 24.000 Euro (6000 Euro höher als im Vorjahr) hinterlässt das 51. Spießbratenfest. Das sei aber verkraftbar, so die Ausschussmeinung.

 

Weitere Meldungen finden Sie im Archiv.


Letzte Änderungen: 8. Dezember 2017